Machbarkeitsstudie Umbau Büro- und Gewerbehaus Stauffacherqaui Zürich

Officebuilding HGC Office Büro Büro- und Gewerbehaus Umbau remodeling sustainability nachhaltigkeit Gabriela Traxel Traxel Architekten
  • Lage
  • Ort Zürich
  • Projektstatus Studie
  • Programm Dienstleistung und Gewerbe
  • Mitarbeit Philippe Niffeler, Gabriela Traxel
  • Auftraggeber HG Commerciale
  • Bauingenieur Synaxis Zürich
  • Haustechnikplanung Lippuner Energie- und Metallbautechnik Zürich
  • Elektroplanung HKG Engineering AG Baden
  • Bauphysik BWS Bauphysik Winterthur
  • Kostenplanung ReBo & Partner Zürich
  • Brandschutz Zostera Zürich

Ausgangslage

Auslaufende Mietverträge sind für die Eigentümerin Anlass, das Bürohaus am Stauffacherquai 46 aus dem Jahr 1929 genauer zu beleuchten und einer Machbarkeitsstudie zu unterziehen. Untersucht wird die sanfte Sanierung, eine umfassendene Erneuerung sowie ein Neubau. Die Liegenschaft Stauffacherquai 46 bildet die Ecke Stauffacherquai zu Weberstrasse. Heute ist im Erdgeschoss Gewerbe und in den Obergeschossen Büronutzungen untergebracht. Die dunkelbraune Metallfassade wurde 1979 im Rahmen einer Sanierung vorgehängt.
Das Haus mit Baujahr 1929 zeichnete sich durch verputze Brüstungen mit Fensterbändern aus. Die Fenster waren dunkel, die Bänder hell gehalten. Der Turm im Dachgeschoss ist ebenfalls verputzt und das Haus markiert die Ecke des Blockrandes. Die umliegenden Gewerbebauten sind in damals tradierten Baumaterialien wie Klinkermauerwerk und Sandstein gehalten. Viele der Bauten weisen einen steinernen Sockel, Gesimse zu den Dachgeschossen und Risalite auf. Der Neubau für ein Wohn- und Geschäftshaus von Adrian Streich an der Weberstrasse nimmt die Materialisierungsthemen in Form einer Klinkerfassade auf.

Grundriss Erdgeschoss - Konferenz und Café
Das Gebäude am Stauffacherquai 46 hat im Erdgeschoss einen grosszügigen Eingangsbereich und eine klare Adressbildung. Diese wird durch das ausladende Vordach unterstrichen. Wie im Grundriss abgebildet markiert ein Café die Öffentlichkeit des Hauses oder bei einem Ankermieter die Lobby. Die Kunden können sich in der Lobby anmelden und werden dort von einem Mitarbeiter abgeholt. Während sie warten, können sie einen Kaffee geniessen und das Treiben an der Ecke Stauffacherquai und Weberstrasse beobachten. Der Bereich entlang des Stauffacherquais im Erdgeschoss wird für Sitzungen des Ankermieters genutzt oder als Gewerbefläche fremdvermietet.

Grundriss 3. Obergeschoss – Openspace 1 Mieter
Das Regelgeschoss bietet in der Grunddisposition ein zentrales Treppenhaus und eine abgehängte Decke für die horizontale Verteilung der Lüftung und Kühlung sowie Elektro im Korridor. Die Büros sind mit Hybriddeckenelementen bestückt, welche eine Grundlüftung sowie die Heizung, Kühlung und Akustik gewährleisten. Entlang der Fassade werden Heiz- und Akustikelemente eingesetzt.

Grundriss Dachgeschoss 2 – Besprechungsforum
Es besteht auch die Möglichkeit, mehrere Geschosse zu mieten. Dabei bietet es sich an, einen Bereich eines Geschosses als Mediathek oder Besprechungsforum zu möblieren. Hier können vermehrt informelle und temporäre Arbeitsplätze angeordnet werden. Die Wandmalerei von Alois Carigiet wird erhalten.